Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 03.09.2006 16:34 - Herleshäuser Werramänner in blendender Form
Auch bei ihrer zweiten Teilnahme am Eschweger WerraMan präsentierten sich die drei TSV-Sportler in ausgezeichneter Verfassung. Mit einer tollen sportlichen Leistung trugen sie ihren Teil zu dieser wunderbaren Veranstaltung in der Kreisstadt bei. Leider blieb ihnen wie im Vorjahr der ganz große Coup mit dem Sprung aufs Treppchen versagt. In einer Zeit von 1:07,06 Std. landeten sie erneut auf dem undankbaren 4. Platz, der aber dennoch als großer Erfolg gewertet werden kann. Immerhin ließen sie insgesamt 97 Staffeln hinter sich - in der Firmenwertung wäre man mit dieser Zeit Zweiter geworden.
Den Wettkampf für das TSV-Trio eröffnete Markus Meier. Der Volley- und Fußballer fühlte sich im Werratalsee wieder in seinem Element und hatte nach den 400 Metern nur einen Gegner direkt vor sich. Diesen überholte er auf dem Laufweg in die Wechselzone, sodass er das Staffelbändchen in dieser Gruppe als Führender übergeben konnte. Roland Müller gab auf der Fahrradrunde durch den Schlierbach alles, immer am Anschlag. Mehr als ein 190er Puls geht ja auch kaum. Der Marathon-Läufer bewältigte die 24 km auch auf zwei Rädern ganz zügig, landete allerdings beim Abbremsen in der Wechselzone recht unsanft zu Füßen seiner Tochter. Im Aufstiegs-T-Shirt der SG H/N zeigte Andreas Neitzel den zahlreichen Schaulustigen im Werrastädtchen, dass man im Südringgau nicht nur den Ball, sondern auch die Beine laufen lassen kann. Routiniert spulte er die 4,9 km auf den drei Innenstadt-Runden ab, um auf der dicht gesäumten Zielgerade mit einem Endspurt den Stad zu erreichen. Anfangs spürte er noch das SG-Training vom Vorabend in den Beinen, auf der Schlussrunde zog er dann das Tempo noch einmal deutlich an. Im Zielraum feierten Sportler und Anhang dann das Ereignis und ihr gutes Abschneiden noch bis in den späten Abend / Nacht … Glückwunsch, Sepp, Catter und Andi!

Die Ergebnisse gibt´s hier » mehr . . .
In der Wechselzone.Catter kurz vor seinem Einsatz.Mit einem leichten Vorsprung kommt Sepp als Erster in die Wechselzone.
Catter geht auf die Radstrecke.Ausgepumpt ... - die beiden besten Schwimmer dieser Gruppe.Ein Lächeln für den Fotografen, während der Sattler auf Selbigem durch den Schlierbach reitet.
Warmlaufen vor dem ''Stadtbummel''.Hier beginnt die Laufstrecke.Hier endet die Fahrradstrecke.
Der rasende Roland auf dem Weg ins Ziel.In dieser Szene passiert´s: Ausgepumt nach 24 km Vollgas ist die Konzentration nicht mehr ganz so frisch und der Abstieg endet auf dem Teer.Andi übernimmt das Staffelbändchen, aber zum Glück nicht sich selbst.Auf geht´s - ich hab ´ne Verabredung am Stad.
1. Innenstadtrunde ...2. Innenstadtrunde - ''Scheiß Training gestern, muss gleich noch ein bisschen Gas geben.''
Zimbo als Schlussläufer für den TSV Netra - am Ende auch ein guter 11. Platz.Na, und den linken Läufer kennt man in Herleshäuser Läufer-, Kirmes- und Biertrinkerkreisen (allerdings in umgekehrter Reihenfolge).Pete Farmer - TSV-Ausdauersportler - hält nicht am Eisstand und führt sein Team AKE (2 oder 3) auf einen respektablen 39. Platz der Firmenwertung.Alles frisch? Hopfen steht nicht auf der Dopingliste!
Der Zielraum am Stad.Zufrieden?Ausgepumpt II
Das hammer uns verdient ...Auch an der Strecke dabei: die 2. Vorsitzende mit Ida, dem jüngsten Fan des TSV-TriosDas erfolgreiche TSV-Triathlon-Trio.Stimmung am Stad ...... mit Rudolf Rock und den Schockern - müssen mächtig was drauf gehabt haben, wie Catter sagte.

Zurück . . .