Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mi 15.02.2006 20:11 - Abt. Ausdauersport: Jahresrückblick 2005
Ein neues Phänomen erobert unsere Breiten: Kleine helle Punkte tanzen durch die Finsternis. Beim Internetweihnachtsbilderrätsel sorgten sie für Kopfzerbrechen. Bis zum Erraten dauerte es eine Weile. Kein Wunder, denn wer verirrt sich schon in die stockdunkle Wiesenflur, um diesem Lichtspiel zu begegnen? Die hüpfenden Punkte erhellen uns den Abend und verbessern seit einiger Zeit das Training in den Wintermonaten. Immer mehr Lauftreffteilnehmer bedienen sich des leuchtenden Hilfsmittels, so dass auch die Unbelampten nicht mehr im Finstern wandeln müssen. Ein weiterer Vorteil des Laufens in Gemeinschaft.

Auch im Jahre vier des Lauftreffbestehens nahm die Entwicklung einen erfreulichen Verlauf. Die Weichen dazu wurden auf der Abteilungsversammlung am 5.2.05 im Gasthaus "Lerchberg" in Wommen gestellt. Es erwies sich als hilfreicher Schritt, die organisatorischen Arbeiten auf mehrere Schultern zu verteilen. Den wiedergewählten Abteilungsleiter Achim Wilutzky und Stellvertreter Rüdiger Hauss unterstützen nun drei weitere Sportkameraden. Hubertus Schönrock hat den Bereich der Finanzverwaltung übernommen und kümmert sich darum, dass die finanziellen Interessen der Abteilung gegenüber dem Hauptverein erfüllt werden. Im sportlichen Bereich, also hinsichtlich Lauftreffs und Wettkampfteilnahmen, stehen Joachim Nölker und Jens Hartlep der Abteilungsleitung zur Seite. Ein System, das sich im Jahre 2005 bewährt hat.

Besonders gut funktionierte seitdem die Erfassung der wöchentlichen Lauftreffs, die Joachim Nölker übernommen und beispielhaft umgesetzt hat. Nach wie vor bilden die regelmäßigen Lauftreffs den Schwerpunkt des Abteilungsgeschehens. 2005 wurden die wöchentlichen Treffs wieder um einen weiteren erhöht, damit alle Interessierten öfter die Möglichkeit haben, sich zum gemeinsamen Lauf zusammenzufinden. Dienstags, donnerstags und samstags werden nun die Lauftreffs angeboten.

Lauftreff-Bilanz 2005: (Läufer = Läuferinnen)

Insgesamt fanden 148 Lauftreffs statt. Nur an 7 Diens-, Donners- und Samstagen fanden sich im Jahre 2005 keine Läufer zum Treffen zusammen. Das ist doch sehr beachtlich. Noch mal zur Erinnerung: Lauftreff ist, wenn sich mindestens zwei Läufer zu einem feststehenden Termin treffen und gemeinsam Laufen oder sich während des Laufens treffen und gemeinsam weiterlaufen. An den 148 Läufen beteiligten sich einschl. Anfänger u. Walker 51 Personen und ein Hund - Purzel! Die Spitze der Rangliste teilen sich heuer zwei Sportkameraden: Joachim Nölker und Jens Hartlep - beide waren 121 x von 148 möglichen Läufen dabei. Herzlichen Glückwunsch! Kleiner Rückblick: 2004 - Joachim mit 76 x, 2003 Liesbeth van Nieuwenhoven mit 83 x und 2002 Liesbeth mit 66 x.
Auf den weiteren Plätzen folgen: 3. Hubertus Schönrock - 67 x, 4. Uschi Nölker - 66 x, 5. Rüdiger Hauss - 65 x, 6. Dr. Sowa - 39 x, 7. Heike Hartlep - 36 x, 8. Achim Wilutzky - 34 x, 9. Birgit Fiedler - 32 x, 10. Stefanie Hartlep - 31 x, 11. Laura Ackermann - 30 x, 12. Jutta Ackermann - 28 x und 13. Peter Bauer - 24 x. Bedenkt man, dass die drei Letztgenannten ihre Läufe erst im September begannen, kann man sie im laufenden Laufjahr bestimmt unter den ersten Fünf erwarten.
Alle Teilnehmer zusammen schafften 909 Teilnahmen. Verteilt auf 148 Lauftreffs kommen wir also heuer auf eine Pro-Lauftreff-Beteiligung von 6,14 Läufern, was nach wie vor eine sehr gute Bilanz ist. Zum Vergleich die Entwicklung: 2002 - 5,1; 2003 - 6,16; 2004 - 6,46 und nun 6,14, was im Vergleich zum Vorjahr allerdings um so positiver zu bewerten ist, da ja diesmal 148 Treffs statt nur 93 (2004) stattgefunden haben.

Neben den Lauftreffs standen für einige Aktive auch wieder Wettbewerbsteilnahmen auf dem Programm. Im Überblick:

6.3. - Sommergewinnslauf Eisenach - Andreas Grimm

3.4. - BEWAG-Halbmarathon Berlin - Maik Vogel (1:30,37)

21.5. - Rennsteiglauf (Halbmarathon) - Andreas Grimm, Joachim Nölker, Ronny Schlägel, Peter van Nieuwenhoven, Burkhard Lachmann

29.5. - Hornberglauf Stedtfeld - Uschi Nölker, Jens Hartlep, Roland Müller, Joachim Nölker

5.6. - Pummpälz-Halbmarathon - Stefanie Hartlep, Jens Hartlep, Rüdiger Hauss, Ronny Schlägel, Maik Vogel Joachim Nölker

2.7. - Hainichlauf (Halbmarathon) - Joachim Nölker

17.7. - 2. Rotenburger Sommer-Herzlauf - Andreas Grimm, Ronny Schlägel, Burkhard Lachmann

28.6. - Rennsteig-Staffellauf - Alexandra Gogler, Liesbeth van. N., Peter van N., Maik Vogel

20.8. - Inselsberg-Halbmarathon - Jens Hartlep , Joachim Nölker

25.9. - Wartburg-Lauf Eisenach - Maik Vogel

9.10. - Lollslauf Bad Hersfeld - Birgit Hauss, Birgit Fiedler, Heike Hartlep, Katja Bauer, Jens Hartlep, Rüdiger Hauss, Peter Bauer, Ronny Schlägel, Burkhard Lachmann

28.10. - Frankfurt Marathon - Roland Müller

19.11. - Sieben-Hügel-Lauf - Liesbeth van N., Maik Vogel

10.12. - 3. Rotenburger Winter-Herzlauf - Liesbeth van N., Uschi Nölker, Katja Bauer, Heike Hartlep, Stefanie Hartlep, Hubert Schönrock, Jens Hartlep, Ronny Schlägel, Andreas Grimm, Maik Vogel, Marion, Peter Bauer, Joachim Nölker

Sicherlich eine ganz nette Bilanz, wenn man davon ausgeht, dass die Abteilung ja eigentlich als lockerer Lauftreff mit Spaßcharakter ins Leben gerufen wurde. Die Wettkampfteilnahmen ergaben sich im Laufe der Jahre eher als Randerscheinung, können aber möglicherweise in Zukunft noch ausgebaut werden. Vor allem die kleineren Läufe in unserer Umgebung hätten es sicherlich verdient, von uns unterstützt zu werden.

Ein anderer, der seine Laufleistungen auch permanent ausbaut, hat zwar nicht direkt mit dem Lauftreff zu tun - einmal war er in 05 immerhin beim Lauftreff -, aber er sorgt als Mitglied der Abteilung weiterhin dafür, dass der Name des TSV in den Starterlisten großer Läufe auftaucht. Burkhard Lachmanns erfolgreiches Sportjahr wurde bereits in einem separaten Bericht (1.2.06)gewürdigt.

Das zweite Abteilungsmitglied, das 2004 noch für die ganz großen Schlagzeilen dank ständiger Spitzenplatzierungen sorgte, musste es 2005 deutlich geruhsamer angehen lassen.
Liesbeth van Nieuwenhoven legte eine verletzungsbedingte Zwangspause von Mitte März bis Anfang Juni ein. Deshalb konnte sie auch ihrem Premieren-Marathon vom Vorjahr keinen weiteren folgen lassen. Einige Läufe trat sie für ihren Zweitverein SV Einheit Eisenach an, insgesamt bleibt sie trotz eingeschränkter Lauftreffteilnahme aber unserem Verein weiterhin treu. Mal schauen, zu welchen Leistungen sie ohne Verletzungspausen noch im Stande ist.

Das Abteilungsgeschehen lebt zusätzlich natürlich auch von den Sonderläufen, von denen manch einer schon zu einer festen Einrichtung geworden ist. So läuft man alljährlich am frühen Ostermontagmorgen von der Hohen Sonne nach Herleshausen. Auch der Lauf am Kirmessamstag, der immer im Biergarten der Gutsschänke ausklingt - heuer im wahrsten Sinne des Wortes sogar mit Musik - ist längst zu einer guten Gewohnheit geworden. Vom Clausberg ging´s diesmal über´n Rennsteig nach Hörschel und weiter nach Herleshausen - es waren dabei: Uschi und Joachim Nölker, Gomez Grimm, Udo Helmerich, Liesbeth van. N., Rüdiger Hauss, Jens Hartlep, Achim Wilutzky, Ekki Burgheim und Linda Ackermann. Heike Hartlep und Birgit Hauss walkten von Stedtfeld zur Gutsschänke. Dort war´s dann mit Gitarrenspiel und Gesang mal wieder sehr gemütlich.

Der Gesang gehört seit diesem Jahr zu den Geselligkeiten einfach dazu. Ein Dank deshalb an die Gitarristen in unseren Reihen. Begonnen hat alles beim Tunnelfest. Heike Hartlep schrieb einen speziellen Tunnel-Song ¬- Melodie "American Pie" -, der am Freitag, dem 1.7. bei der Feier im Tunnel Premiere hatte. Ein weiterer Lauftreff-Song greift die Melodie von "Lilly Marleen" auf. "Wurst und Bier unter der A 4" lautete das Motto des Abends. Nach Regenschauern im Vorfeld und zwischendurch, konnten wir dann auch froh sein, dass der Tunnel überdacht ist. Joachim Nölker grillte draußen im Regen und die zahlreichen Abteilungsmitglieder und Gäste fanden ihre Plätze unter der Autobahn. Die riesige Pfütze am Eingang der Baustelle erwies sich außerdem als idealer Spielplatz für den Nachwuchs. Mit einer kleinen Ansprache würdigte der Abteilungsleiter diesen Ort auf dem Goldberg, zu dem er bereits seit seiner Kindheit durch diverse Gärten in der Nähe einen Bezug hat. Er erinnerte an die alte Unterführung, die gar nicht weit entfernt vor über 20 Jahren zugeschüttet wurde, bevor man durch die geschichtlichen Veränderungen nun doch wieder eine Unterführung benötigt. Als "Erlerchen-Tunnel" getauft, weihten wir unseren neuen Lauftreff mit diesem Fest also recht zünftig ein. Für einige Unermüdliche endete der Abend mit weiteren Liedern und dem zigsten "Schwanenkönig" auf Hartleps Terrasse. Vielleicht sollte man dieses Tunnel-Fest im zweijährigen Rhythmus zu einer festen Einrichtung machen, ohne die Dimension dabei zu vergrößern.
Weitere Geselligkeiten folgten am 19.11. auf dem Siegelshof und anlässlich eines Jahresabschlusslaufes durch die Werra-Wiesen am Silvester-Mittag in Bauers Laube am Bahnhof, dem anderen Lauftreff.

Eine Wanderfahrt in die Alpen wurde im großen Stil durchgeführt. Gemeinsam mit einigen führenden Mitstreitern des Werratalvereins reisten 17 Personen ins Allgäu, um von Oberstdorf aus zu einer viertägigen Hüttentour aufzubrechen. Dabei präsentierte sich das Gebirgswetter recht vielseitig. Dem steilen Aufstieg bei größter Hitze folgte oben am Edmund-Probst-Haus ein heftiges Gewitter. Die Tour übers Laufbacher Eck hielt Nebel, Nieselregen und Null-Aussicht parat - von manch einem sicherlich auch begrüßt, da man dadurch den steilen Abgrund neben den Wanderschuhen nicht so wahrnahm. Im nächtlichen Matratzenlager des Prinz-Luitpold-Hauses entschädigte dann die stickige Luft der 20 Wandersleut´ für des Tages Strapazen. Der Wandertag Nr. 3 bescherte der Gruppe ein feines Bergerlebnis. Auf der langen Tagestour über Rauheck, Kreuzeck und Co. bis zur Kemptner Hütte fanden vor allem die Leute, die am Morgen noch nicht wussten, ob sie diesen Schleif überhaupt schaffen würden, größtes Gefallen am Bergwandern. Der Abend auf der malerisch, hochdroben zwischen Oberstdorf und dem österreichischen Holzgau gelegenen Kemptner Hütte hatte dann etwas von Siegesfeier. Montagvormittag kamen dann ein paar Wanderer noch zu einem Gipfelerlebnis (Muttlerkopf), während der große Teil der Gruppe den langen Abstieg hinab nach Oberstdorf antrat. Für alle Beteiligten wurden es erlebnisreiche Tage mit einer ordentlichen Ausdauerleistung und angenehmer Geselligkeit. Diese Kooperation zwischen TSV und WTV hat sicher Zukunft.

Alles in allem kann man das Abteilungsgeschehen im abgelaufenen Jahr also als sehr abwechslungsreich bezeichnen. Mit der Entwicklung der jungen Abteilung sollte man zufrieden sein und sich auch im Jahre 2006 wieder auf viele Ausdauerereignisse und einige angenehme Zusammentreffen freuen. Auf dass die "Werrawetzer" noch lange nicht zum Stillstand kommen … » mehr . . .
Hornberg-Lauf in StedtfeldTunnellauf in HerleshausenTunnelfest am Erlerchen-Tunnel am 1. Juli 2005
Der harte KernLauftreff in den WerrawiesenLollslauf in Bad HersfeldLauftreff-Abend auf dem Siegelshof
Wanderfahrt 2005Nebel und Nieselregen am Laufbacher EckAufstieg zum RauheckNein, kein einheimischer Hüttenwirt, der WTV-Wanderwart ist´s ...
Gruß nach Berlin!Lass laufen, Ronny!Aufm Berg ein Underberg - Rauheck ´05, der Tag als aus Steiger (2.v.r.) der Bergsteiger wurde ...
3. Etappenziel: die Kemptner HütteAnkunft an der Kemptner Hütte (plus Fotograf Catter).Long may you run - Glückwunsch noch zum gerade gewesenen 40.!

Zurück . . .