Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 11.10.2004 07:23 - Volleyball - Zwei unglückliche Tie-Break-Niederlagen
Im ersten Heimspiel der Saison empfing der TSV Herleshausen in der heimischen Halle den TV Jahn Kassel und den TV Fulda-Horas. Extrem ersatzgeschwächt wollten die sechs verbleibenden TSVler wenigstens gegen den Gast aus Kassel 2 Pluspunkte verbuchen, wohlwissend, dass man dem Meisterschaftsfavoriten Fulda-Horas nur wenig entgegenzusetzen haben würde.

TSV Herleshausen - TV Jahn Kassel 2:3 (17:25,25:19,17:25,25:19,6:15)
Sehr ausgeglichen gestaltete sich der erste Satz gegen den Gast aus Kassel. Nach ausgeglichenem Satzanfang zeichneten sich bereits Probleme ab, mit denen der TSV während des gesamten Spiels zu kämpfen haben würde: Neben einer ungenauen Annahme, die kaum effiziente Stellerarbeit zuließ, fand man kein Mittel gegen die schnellen Angriffsspielzüge der Gäste. Sehr oft ungestört vom Block konnten die hochgewachsenen Angreifer die guten Zuspiele ihres Stellers verwerten. Verdient ging dieser Durchgang an die Gäste.
Im zweiten Satz sahen die zahlreichen Zuschauer eine konzentriertere Heimmannschaft. Früh erspielte man sich eine 5 Punkte Führung. Diesen Vorsprung konnte die TSV Sechs über den gesamten Satz verteidigen.
Im dritten Satz wieder ein vollkommen verändertes Bild. Mit einer ungeheuren Fehlerquote in der Annahme und vielen Schwierigkeiten im Angriffsspiel hatte der TSV niemals die Chance den Satzgewinn der Gäste zu gefährden. Wichtig für das Spiel der Gastgeber war aber, dass die Mannschaft trotz eines Zwischenstandes von 15:5 nicht resignierte und weiter um jeden Ball kämpfte.
Diese vorbildliche Moral zahlte sich im vierten Satz aus, in dem der TSV an seine guten Leistungen aus dem zweiten Satz anknüpfte. Von Beginn an kontrollierten die Gastgeber das Geschehen und insbesondere die verbesserte Blockarbeit ließ dem Gegner keine Möglichkeit sein schnelles Angriffsspiel zu entfalten.
Im entscheidenden fünften Satz schienen die Gastgeber ihre Konzentration völlig verloren zu haben. Schon zu Beginn lag man mit 7:2 zurück, wobei eine Aufschlagserie noch einmal Hoffnung aufkommen ließ. Nach dem Seitenwechsel beim Stand 6:8 gelang dem TSV aber gar nichts mehr und auch ein Aufbäumen gegen die drohende Niederlage war nicht zu bemerken. Besonders ärgerlich, da auch die Gäste keinesfalls überlegen waren, sondern es vielmehr verstanden einfach dem Ball im Spiel zu halten und auf Herleshäuser Eigenfehler zu warten.

TSV Herleshausen - TV Fulda-Horas 2:3 (17:25,8:25,25:19,25:22,15:17)
Nach dieser deprimierenden und vor allem vermeidbaren Niederlage wollten die Gastgeber nun wenigstens gegen die vermeidlich stärkste Mannschaft der Bezirksoberliga ein gutes Spiel zeigen und mit etwas Glück sogar zwei Punkte in der Mehrzweckhalle behalten.
Doch in den beiden ersten Sätzen hatten die Gastgeber dem druckvollen Spiel der Gäste nichts entgegenzusetzen. Vor allem die wuchtigen Angriffe über die Außenpositionen ließen der TSV Sechs keine Abwehrchance. Konnte man im ersten Satz die Gäste wenigstens noch ein wenig fordern und ihnen 17 Punkte abnehmen, so zeichnete sich im zweiten Satz ein Debakel für den TSV ab. Nur 8 Punkte konnten die Gastgeber am Ende auf ihrer Habenseite verbuchen und davon war der Großteil vergebenen Angaben der Gäste geschuldet.
Neben einer schwachen Annahme gelang es den TSV Angreifern kaum, sich gegen den starken Block der Fuldaer in Szene zu setzen. Problematische war vor allem, dass nur ein etatmäßiger Mittelangreifer zur Verfügung stand, wodurch die Möglichkeiten der Steller extrem eingeschränkt waren.
Für die Moral und den Kampfgeist in der Mannschaft des TSV sprach das anschließende Auftreten in Satz drei. Zwar konnte man den Gästen spielerisch noch immer nicht das Wasser reichen, doch glich man diese Schwächen durch hohen Einsatz und unheimlichen Kampfgeist aus. Langsam kehrte auch die gewohnte Sicherheit in der Annahme zurück und auch die Außenangreifer fanden nun besser ins Spiel. Neben gut platzierten Lob-Bällen gelang es vor allem den Block der Gäste mit harten Angriffsschlägen zu Fehlern zu zwingen.
Relativ sicher konnten die Gastgeber diesen Durchgang für sich entscheiden.
Motiviert durch das gute Spiel im letzten Satz war die TSV Mannschaft nun entschlossen die Gäste in den fünften Satz zu zwingen. Sofort übernahm der Gastgeber das Kommando und setzte die Fuldaer unter Druck. Den Satz dominierten die beiden Angriffsreihen, wobei der TSV vor allem durch die gute Feldabwehr jederzeit in Führung blieb und somit die Entscheidung wieder im fünften Satz fallen musste.
Nach den ersten beiden schwachen Sätzen hatte sich ein hochklassiges und sehenswertes Spiel zwischen den beiden Mannschaften entwickelt.
Auch der fünfte Satz blieb bis zum Ende ausgeglichen und spannend. Keine Mannschaft konnte sich bis zum Stand von 11:11 absetzen. Der TSV erspielte sich zwar zweimal die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden, doch hatten letztenendes die Fuldaer das bessere Ende für sich.

Trotz zwei verlorener Spiele bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft mit dieser Leistung den Klassenerhalt in der BOL relativ früh wird sichern können. Es bleibt zu hoffen, dass der TSV in Zukunft einmal mit der kompletten Mannschaft wird antreten können, so dass in spielentscheidenden Situationen personelle Alternativen zur Verfügung stehen.
-an-

TSV Herleshausen spielte mit: M. Bach, M. Dach, F. Göpel , A. Neitzel, S. Neitzel, J. Regenspurger » mehr . . .

Zurück . . .