Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Fr 04.06.2004 17:05 - An Pfingsten über´n Rennsteig
Noch ist der Bericht vom Rennsteig-Supermarathon nicht geschrieben, da ging´s schon wieder auf den sagenhaften Höhenweg. Klar, man kann ihn gar nicht oft genug begehen, belaufen, bebiken, bereiten (?), diesen wunderbaren Wanderweg, der auch noch in unserem Werratal - wenn auch 6 km östlich von uns - seinen Ausgang gen Blankenstein nimmt. Viele Leute unternehmen echte Urlaubsreisen, um ihn zu sehen. Wir haben ihn vor der Haustür - also nix wie raus und hin.
Das dachte sich unsere Lauftreffgruppe, als wir uns am Pfingstmontag um 9.00 Uhr am Bahnhof trafen. Müllers neuer Bus chauffierte uns über Ruhla hoch zur Glasbachwiese. Die erste Gruppe nahm hier ihren Rennsteiglauf gen Westen auf, heimwärts sozusagen. Kurze Hosen an diesem doch recht frischen Morgen? "Wir werden noch warm" - "Ihr werdet noch mehr wie warm", entgegnete ein älterer Herr als er vom Ziel unseres Laufes erfuhr.
Über´n Glöckner ging´s durch die Wälder oberhalb Ruhlas. Gut, dass wir einen Eingeborenen dabei hatten. Jens wusste uns ´ne Menge Anekdoten zu berichten, manch Jugendsünde floß in die Unterhaltung, und etliche Passanten entpuppten sich als Bekannte.
Überhaupt genossen doch viele Wanderer an diesem wolkenverhangenen Vormittag den Höhenweg. An der Hohen Sonne bruzzelte der Grill bereits im glutroten Bereich, verführte uns aber keineswegs zum Stopp, auch wenn das Gulasch lecker duftete als es sich die beiden Reitersleut am Wegrand gönnten.
Bis zu dieser Stelle - etwa 11 km - lief unsere Turbo-Gruppe mit der fliegenden Holländerin Liesbeth, Peter und Catter noch mit angezogener Handbremse in unserem Bereich. Danach ließen sie ihren Beinen freien Lauf und hasteten dem Rangenhof entgegen.
An der Hohen Sonne startete die Laufgruppe "Hubertus". Mit Elan ging´s vorwärts ... in die falsche Richtung! Zu dumm, dass der Rennsteig schon kurz nach der Hohen Sonne einen unscheinbaren Linksknick macht. Wenn man so richtig schön am Laufen (und vielleicht noch am Erzählen) ist, kann man den Weg schon mal verfehlen. Die Umwegkilometer und vor allem der schwere Bergaufschritt lassen dann schnell Unmut aufkommen. Da muss man durch! So trafen wir noch vor der Wilden Sau auf unsere Kolleginnen aus dieser Gruppe, die sich alle sehr tapfer schlugen. Gemeinsam ging´s weiter, vorbei an der Dr. Kleist-Gedächtnis-Hütte, wo sich in Folge zwei oder drei das Mädchen umbringen wollte, wenn der tapfer Frauendoc nicht aufgetaucht wäre ... Vorm Clausberg dann die ersten Regentropfen. Der Regenguss verhinderte letztendlich auch die geplante Einkehr im Biergarten des Rangenhofs (nur verschoben, wird nachgeholt!). Da im Innern nicht genügend Plätze frei waren, liefen wir zurück zum Clausberg und nahmen auf der überdachten Terrasse Platz - ideal bei diesen Bedingungen. Entgegen früherer Erfahrungen kann man inzwischen sehr gut in dieser Lokalität einkehren, und der wunderbare Lauftag nahm einen ebensolchen Ausklang.

Die nächsten Lauftreff-Termine:

Sa. 5.6.04
- 17.30 Uhr am Russenfriedhof
Di. 8.6.04 - 18.00 Uhr am Russenfriedhof
Sa. 12.6.04 - 17.30 Uhr am Sportplatz (Vereinswochenende)
Di. 15.6.04 - 18.00 Uhr am Russenfriedhof
Sa. 19.6.04 - Lauftreff entfällt: Wir empfehlen eine Teilnahme an der Volley-Rallye! » mehr . . .
Der Stein an der Glasbachwiese zwischen Ruhla und Bad Liebenstein.Vor dem 20-km-Lauf.Einkehr am Clausberg.Rennsteig-Scout Hubert mit wärmender Wolldecke.

Zurück . . .