Die Geschichte des TSV 1869 Herleshausen e.V.

09.04.1969
Die Turnhalle erhiellt sanitäre Anlagen und einen Umkleideraum. Die dafür erforderlichen Finanzierungsmittel stammten aus Zuschüssen des Landkreises Eschwege, der Gemeinde Herleshausen, durch Spenden Herleshäuser Geschäftsleute sowie aus erheblichen Arbeitsstunden und Sonderumlagen der Vereinsmitglieder.

27.06.1969
Jubiläum Das 100-jährige Jubiläum war natürlich ein besonderer Höhepunkt der Vereinsgeschichte. Festkommers, viele sportliche Veranstaltungen, darunter Turn- und Leichtathletik-Wettkämpfe, Fußball- und Tischtennis-Turniere, ein großer Festumzug sowie ein Kinderfest rundeten das umfangreiche Programm ab.

30.06.1970
Fertigstellung des Geräte- und Öllagerraumanbaus an der östlichen Seite der vereinseigenen Turnhalle.

12.07.1970
Anläßlich des Sommerfestes wurde die Peter-Baum-Büste im Eingangsbereich der Turnhalle enthüllt. Sie wurde von Dr. Ing. Kurt Baum, einem Enkel des Vereinsgründers, gestiftet.

18.08.1972
Außerordentliche Mitgliederversammlung mit der Beschlussfassung über die Erweiterung der vereinseigenen Turnhalle

23.08.1972
Die Gemeinde Herleshausen wurde Eigentümerin des Turnplatzes und verbreitert diesen anschließend.

21.02.1973
Der TSV erhielt für den Standort der vereinseigenen Turnhalle ca. 700qm des Turnplatzes kostenlos von der Gemeinde übereignet.

01.01.1974
Bauarbeiten zur Erweiterung der Turnhalle
Auf- und Rückgabe des Sportplatzes beim Bahnhof durch die Gemeinde Herleshausen. Dem TSV stand über Jahre hinweg kein Sportplatz im Ortsteil Herleshausen zur Verfügung.

10.01.1975
Feierliche Einweihung der in Eigenregie erweiterten vereinseigenen Turnhalle.

01.10.1975
Übergabe der 25*10 Meter großen und 0,9 bis 1,8 Meter tiefen Kleinschwimmhalle

01.11.1975
Der 1. Vorsitzende Harald Biehl wurde auf dem Gauturntag zum stellvertretenden Gauvorsitzenden gewählt.

01.03.1976
Fertigstellung des Kleinsportfeldes mit drei 75-m-Bahnen sowie zwei Weitsprunganlagen.

01.04.1976
Gründung einer Volleyball-Abteilung durch Manfred Schucht und Gerhard Faust. Letzterer wurde Abteilungsleiter.

19.12.1976
Tag der offenen Tür des TSV im Rahmen der Einweihung der neuen Mehrzweckhalle

29.12.1976
Gründung einer Schwimmabteilung, deren Leiter Hubertus Schönrock wurde.

10.03.1979
Die vom Hessischen Leichtathletikverband Werra-Meißner-Kreis veranstaltete Kreismeisterschaft im Cross-Lauf wurde vom TSV unter Regie von Leichtathletikwart Günther Sennhenn im Schlosspark ausgerichtet.

20.09.1979
110-jähriges Vereinsbestehen mit umfangreichem Programm: Volkswandern und -schwimmen, leichtathletische Dreikämpfe, Discoabend, das Heimkehrer-Wanderpokal-Turnier, Tischtennis-Jugend- und Herren-Pokal-Turniere, Vergleichskämpfe im Fußball und Kegeln, ein Volleyball- und ein Altherren-Fußball-Turnier sowie ein großer Sommernachtsball.

19.09.1981
100-jähriges Fahnenjubiläum

01.03.1983
Die Fußballer der SG Südringgau errangen 20 Jahre nach Gründung der Spielgemeinschaft die A-Klassen-Meisterschaft und stiegen in die Bezirksliga auf. Das Gleiche erreichte die erste Mannschaft der Volleyballer.

08.06.1983
Ehrenvorsitzender Fritz Schramm verstarb nach schwerer Krankheit.

1-20 | 21-40 | 41-60 | 61-79
Entnommen der Chronik in der Festschrift von 1994.