Die Geschichte des TSV 1869 Herleshausen e.V.

20.09.1869
Peter Baum Gründung des Turnerbundes Herleshausen durch den Tischlermeister Peter Baum .
Peter Baum wurde am 25.10.1841 in Herleshausen geboren. Im inzwischen abgerissenen Café Böhnhardt in der Quergasse 4, betrieb er sein Tischlerhandwerk und hielt dort auch die ersten Turnstunden ab. Von 1889 bis 1913 war er Bürgermeister und Standesbeamter in Herleshausen. Er starb am 24.1.1930 in Bad Wildungen, wo er die letzten 16 Jahre seines Lebens verbrachte. Er wurde auf dem hiesigen Friedhof beigesetzt.

01.01.1871
Erster Turnplatz des Turnerbundes im Schloßpark Herleshausen, an der Stelle der heutigen katholischen Kirche.

09.08.1879
Am 9.August wurde auf dem Turnplatz ein vier mal drei Meter großes und drei Meter hohes Fachwerkgebäude für die Unterstellung der Turngeräte errichtet. Dieses wurde 1910 bei einer Versteigerung mangels Liebhaber für 40 Mark statt der erwarteten 100 Mark veräußert.

10.10.1881
Die erste noch heute erhaltene Vereinsfahne wurde von Frauen und Jungfrauen gestiftet.

27.01.1883
Laut Beschluss des Turnrathes wurde die Anschaffung eines Protokollbuches bestimmt und dessen Führung nach Paragraph 39 der Vereinsstatuten dem Schriftführer Heinrich Börner zugewiesen. Seine erste Eintragung nach einem kunstvollen 'Gut Heil' lautete:
'Der Turnrath pro 1883:
Caspar Steinmetz (Vorstand), Nikolaus Virnau (Turnwart), Heinrich Börner (Schriftwart), Carl Ochs (Rechner), Georg Baum (Zeugwart), Wilhelm Schaub (stellvertretender Turnwart), Lehrer Stehle, George Deubener, Johannes Manß (Vorstandsmitglieder).'

21.07.1889
20. Stiftungsfest des Turnerbundes Herleshausen

16.11.1891
In einer Versammlung wurde über das Dielen des Turnerhäuschens auf dem Turnplatz beraten und beschlossen. Der Verein stellte das Material und Schreinermeister W. Faust dielt den Boden für 30 Pfennig pro Quadratmeter.

01.07.1894
25-jähriges Vereinsjubiläum. Am Festzug nahmen u.a. Vereine aus Eisenach, Creuzburg und Gerstungen teil.

01.01.1898
Josef Neuhaus und Heinrich Schalles nahmen am Deutschen Turnfest in Hamburg teil. Die Fahrtkosten von je zehn Mark trug die Vereinskasse. Der Turnerbund Herleshausen gehörte dem Wartburggau mit Sitz in Gotha an. Delegierte des Vereins besuchten jährlich die Gauturntage und Turnfeste im gesamten Gaugebiet.

01.01.1898
Am 9.August wurde auf dem Turnplatz ein vier mal drei Meter großes und drei Meter hohes Fachwerkgebäude für die Unterstellung der Turngeräte errichtet. Dieses wurde 1910 bei einer Versteigerung mangels Liebhaber für 40 Mark statt der erwarteten 100 Mark veräußert.

01.02.1900
Turner Das Vereinsleben stand in voller Blüte, es gab zwei Turnriegen mit jeweils mehr als 20 Aktiven. Die Satzung forderte von ihnen allen große Disziplin: unentschuldigtes Fehlen oder ungebührliches Betragen wurden mit Strafen belegt.

Zu Himmelfahrt unternahm man gemeinsam Turnfahrten und Wanderungen, u.a. nach Bad Liebenstein-Altenstein, Ruhla, Heldrastein, Boyneburg und Dietrichsberg. Nähere Ziele erreichte man zu Fuß, weiter entlegene mit geschmückten Leiterwagen.

15.07.1906
25. Fahnenjubiläum. Vereine aus Eisenach, Dippach, Gerstungen, Creuzburg und anderen Orten der Umgebung nahmen am Festzug teil. Die Festrede hielt Pfarrer Schmidt.

03.10.1908
Kündigung des Turnplatzes im Schlosspark durch die landgräfliche Verwaltung, die dafür den heutigen Turnplatz an der Steinrassel zur Verfügung stellte. Daraufhin beschloss der Turnrat den Bau einer vereinseigenen Turnhalle, die bereits 1909 fertiggestellt wurde.

08.06.1910
Eintragung des Turnerbundes Herleshausen in das Vereinsregister beim Amtsgericht Netra unter der laufenden Nummer 1.

12.06.1910
Einweihung der neuen Turnhalle

02.02.1914
1914 - 1918
Der Erste Weltkrieg brachte dem Turnerbund schmerzliche Verluste, das Vereinsleben kam zum Erliegen. Erst nach dem Krieg wurde der Turnerbund wieder aktiv.

08.01.1919
Die erste Generalversammlung wurde einberufen, 'damit der alte Turngeist und der Frohsinn wieder in unsere Reihen einkehre' und die 'Devise der deutschen Turnerschaft ´frisch, fromm, fröhlich, frei´ in dieser, auf dem Vaterland schwer lastenden Zeit ... erschalle.'

14.09.1919
Feier zum 50-jährigen Vereinsjubiläum. Ehrenmitglied und Mitbegründer des Vereins Heinrich Dach hielt in kernigen Worten die Festrede.

10.05.1926
Mit einem Antrag an die Gemeinde Herleshausen bemühte sich der Turnrat um ein geeignetes Gelände für einen Sportplatz, da der Platz an der Turnhalle allmählich für die sportliche Betätigung zu klein wurde - leider blieb dieses Bemühen ohne Erfolg.

01.01.1932
Im Dezember übernahm Fritz Schramm das Amt des Vorsitzenden. Aufgrund seiner Verdienste und als Zeichen der Anerkennung ernannte ihn die Mitgliederversammlung 1959 zum Ehrenvorsitzenden.

1-20 | 21-40 | 41-60 | 61-79
Entnommen der Chronik in der Festschrift von 1994.